Meine Fehler-Top 10

Sind wir perfekt? Nein, keiner von uns ist das! Amateur-Fotografen sind das nicht, Profis sind das nicht und ICH bin das GANZ SICHER nicht!
Was einen guten Fotografen ausmacht ist es aber, das er um seine Fehler und Schwächen weiß und damit umgeht. Entweder behebt er sie oder er lebt damit.

Das ganze ist ein nie endender Prozess. Auch daran muß man sich gewöhnen. 😉

Hier mal – zur Erheiterung – meine persönliche Fehler&Pannen – Top 10.

1. Objektivdeckel am Objektiv vergessen! – Ich nehme die Kamera hoch, erwarte ein schönes Modell zu sehen und – sehe schwarz. Der Deckel ist noch auf dem Objektiv.

2. Kamera suchen. – Oft hänge ich mit der Kamera am “Tethering”-Kabel. da ist der Bewegungsfreiraum eingeschränkt. Grade wollte ich aber dem Model eine Pose erklären oder der Visagistin das “Loch” in der Frisur zeigen. Da störte die Kamera. Nur…wo hab ich sie da abgelegt!?

3. Funkauslöser nicht auf der Kamera. – Zum Einmessen des Lichts lösen wir i.d.R. mit dem Funkauslöser aus. Um da nicht jedes Mal auch die Kamera mitzuschleppen, wird der vorher von der Kamera gezogen. Und natürlich vergisst man beim 1. Foto dann auch prompt, den wieder drauf zu stecken. Endresultat: Motiv schwarze Katze in schwarzer Nacht.

4. Sachen in den Weg stellen. – Im Studio liegt immer viel rum. Oder steht. Meist, weil ich es mir in den Weg gestellt habe – oder habe stellen lasssen.

5. Über Dinge stolpern. – Mit schöner Regelmäßigkeit stolpere ich über die Dinge, die im Weg stehen. Artverwandt: Fast von der Leiter fallen. Eigentlich ist ein Shooting nicht komplett, wenn ich mir nicht mindestens 1 Mal fast den Hals gebrochen habe. Die erstaunliche, geheime Voodoo-Kunst dabei: das FAST.

6. Objektivdeckel suchen. – Ich habe mir inzwischen angewöhnt, den Objektivdeckel nach dem Abnehmen immer in die Tasche zu stecken. Nur in welche? Schlimmer noch: Manchmal halte ich micht nicht an das antrainierte Verhalten.

7. Speicherkarte im Kartenleser vergessen. – Für mich ist das kein großer Beinbruch, da ich genug Karten habe. Aber es kommt ab und an mal vor, dass die große Speicherkarte noch zu Haus am Rechner ist. Ist einfach ärgerlich.

8. Falscher Funkkanal eingestellt. – Zum getrennten Einmessen der Blitze legen wir diese oft auf verschiedene Kanäle – meine Hensel können wir dann auch gleich getrennt (fern)einstellen. Um dann alle Blitze auch auszulösen, muss man den “All”-Kanal anwählen. Vergisst man das bei den ersten Fotos, wundert man sich schon erstmal über die unerwartete Lichtstimmung…

9. Falsche ISO-Einstellung. – Kommt bei mir nicht mehr so oft vor, ist aber ein beliebter Anfänger Fehler. Vom letzten verdammt-ist-das-dunkel-hier-Kameraeinsatz ist der ISO-Wert noch auf z.B. 1600 eingestellt. Das Resultat: Trotz richtig eingestellter Blende und Zeit ständig überbelichtete Bilder. Das führt zu Zweifel an sich, am Belichtungsmesser an der Kamera – und schließlich zum Schlag an den Kopf.

10. Top 10 anfangen und max. 9 Punkte wissen.

Next: 10 Fehler, die ich nicht mehr mache – und warum!

Falsche ISO-Einstellung. – Heute kommt das bei mir nicht mehr oft vor, aber es ist ein beliebter klassischer Anfängerfehler: Das Licht ist eingestellt, Blende und Zeit auch. Probeschuss und – viel zu hell. Dabei hat mir der BeLi doch genau diesen Wert gegeben!? Klar, aber für ISO 100 (oder 50). Die Kamera steht aber vom letzten verdammt-ist-das-dunkel-hier-spontan-Einsatz noch auf ISO 1600.

Über 

Professioneller Fashion- & Beauty-Fotograf mit und aus Leidenschaft.

Ebenfalls aus Herzblut: Dozent, Autor.

Wurde nicht mit einer Kamera geboren, sie ist inzwischen aber angewachsen.

Hat einen "(Blitz)Lichtfetisch". Umfangreiches Technik- & Fotowissen.
Kann trotzdem brauchbare Fotos machen.

    Besucht mich auch auf:
  • googleplus
  • facebook
  • twitter
  • youtube