Mehr Druck! – Teil 1


Digitale Versäumnisse


Hier auf Licht(in)former und auch in meinem Buch beschäftige ich mich sehr damit, wie ein Foto entsteht und was man dafür braucht. Vielen Fotografen geht es ähnlich.
Ziemlich ausser Acht gelassen wird dabei, was man denn dann mit dem fertigen Foto anfängt.

Heute ist der “klassische Weg” eigentlich nicht mehr der aus Filmtagen, denn viel häufiger als irgendwo anders dürften die fertigen Bilder schlicht digital auf dem Rechner landen. Einige davon finden dann noch den Weg ins Internet (sei’s auf die eigene Homepage oder in diverse Foren und Communities).

Für mich geht dabei aber auch ein bißchen was verloren.


Ein Blick in eine meiner Foto-Mappen mit den 20x30-Abzügen.

Ein Blick in eine meiner Foto-Mappen mit den 20x30-Abzügen.


Versteht mich nicht falsch ich bin ein echter Fan der Digitalfotografie. Obwohl auch ich analog angefangen und eine ganze Weile damit gearbeitet habe.
Die Digitalfotografie mag ich aber eher wegen der für mich Computerkind einfacheren Handhabung. Und wegen der Möglichkeit, Kontrolle über jeden Schritt der Bildentstehung zu haben.
Vorbei die Zeiten, in denen man dem Entwicklungslabor auf Gedeih und Verderb ausgeliefert war.

Das Bild auf Papier – sei’s als Poster, Fine Art-Druck oder “normale” Ausbelichtung – ist dennoch etwas einzigartiges. Es gibt dem Bild und dem Motiv eine neue, weitere Ebene, die der Computermonitor einfach nicht genauso liefern kann. Deshalb gehört es für mich noch immer fest zur Photographie dazu – daran ändert auch die Digitalfotografie nichts.

Big is beautiful


Voraussetzung dafür ist meiner Meinung nach aber auch eine genügend große Wiedergabe. Egal wie toll das Motiv und wie großartig das Foto ist: ein 9×13-Abzug ruiniert die Wirkung mit Sicherheit.
Für mich ergab sich daraus die Konsequenz (und das schon zu Analogzeiten), kein einziges Foto jemals kleiner als 13×18 cm drucken zu lassen. Das halte ich bis heute so. (Einzige Ausnahme: die Sofortbilder, die meine Kunden nach einer Fotosession bei mir im Studio direkt mitnehmen können.)

Das von mir am häufigsten genutzte Format ist 20×30, die beeindruckendsten Erlebnisse bieten Poster von mind. 50×75 cm Größe.

20×30 ist ein guter Kompromiss aus ansprechender Darstellung und praktischer Handhabbarkeit. Deshalb kommt das Format (zumindest bis jetzt) auch in meinen Mappen vor. Studiokunden erhalten mit jedem Shootingpaket mindestens einen Abzug in dieser Größe.
Wer mich kennt oder hier schon länger liest, den wird es nicht verwundern, dass ich auch bei Abzügen wenig Kompromisse hinsichtlich der Qualität akzeptiere. Dennoch bleibe ich Pragmatiker. Als solcher ist mir das Selbstdrucken zu aufwendig, fehleranfällig und zu teuer.

Man diene mir!


Gesucht ist also ein Anbieter, der mir Fotoabzüge in 20×30 cm in hervorragender Qualität und zu akzeptablem Preis liefern kann. Wer auch schonmal auf dieser Suche war, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit über Fotocommunity Prints gestolpert. Ebenso über Saal Digital.
Da beide das von mir sehr geliebte Fuji Silk (a.k.a. Portrait)-Papier anbieten, kommen beide in die enge Wahl – und sollten verglichen werden.

Diesen Test habe ich vor längerer Zeit schon einmal durchgeführt. Das selbe Motiv wurde bei beiden Anbietern auf dem selben Papier in der selben Größe bestellt. Da Saal deutlich billiger war, erschien es als sehr attraktive Alternative zum bis dato von mir genutzen Fotocommunity Prints-Service.
Allerdings war das damalige Ergebnis erschütternd schlecht. Die Ausbelichtungen von Saal wirkten nicht nur leicht farbstichig, sie konnten auch in Auflösung, Dynamikumfang und Schärfe bei weitem nicht mithalten. Der Anbieter war für mich “gestorben”.

Als mir vor kurzem jemand über Twitter berichtete, das er ebenfalls aktuell bei beiden das selbe bestellt hatte und keinen großen Unterschied sah, war klar: Ein neuer Test muß her. Ein gründlicherer. Mit 2 Bildkritikern, die viel Erfahrung im Bildbetrachten haben und auch kleinste Makel finden: Ich und mein 1. Assistent. 😀

Gesagt, getan. Beide Firmen haben sich erfreulicherweise dem Test gestellt und so kann ich im nächsten Teil anfangen, unsere Ergebnisse zu präsentieren! 🙂

Über 

Professioneller Fashion- & Beauty-Fotograf mit und aus Leidenschaft.

Ebenfalls aus Herzblut: Dozent, Autor.

Wurde nicht mit einer Kamera geboren, sie ist inzwischen aber angewachsen.

Hat einen "(Blitz)Lichtfetisch". Umfangreiches Technik- & Fotowissen.
Kann trotzdem brauchbare Fotos machen.

    Besucht mich auch auf:
  • googleplus
  • facebook
  • twitter
  • youtube