On Location Lichtsetup: “Rage”

"Rage"

"Rage"

Es wird mal wieder Zeit für ein Lichtsetup. Damit es ein bißchen mehr Übersicht gibt, gibt es jetzt auch die neue (Unter)Kategorie mit gleichem Namen.

Ganz kurz zum Hintergrund: Ziel war eine Mode-Serie zum Thema “Emotionen”. Ein Outfit war in grellem rot, also wie geschaffen für das Thema (rasende) Wut.

An der Location hatte ich eine kleine Sitzecke entdeckt, auf die man von einer Treppe aus einen tollen Blick von oben aus hatte. Das Set stand.

Das Set zu den "Rage"-Bildern von hinten und ich noch bei der Arbeit.

Das Set zu den "Rage"-Bildern von hinten und ich noch bei der Arbeit.

Hier sieht man das Führungslicht, das Model am Set und den Aufnahmestandpunkt.

Hier sieht man das Führungslicht, das Model am Set und den Aufnahmestandpunkt.

Das Licht-Setup war relativ einfach. Das Model sollte von seitlich vorn und oben ausgeleuchtet werden. Dafür wählte ich den “2 in 1”-Lichtformer, den ich so nur von Hensel kenne. Ein weißer Beauty-Dish , der ein recht weiches allgemeines Licht liefert, flankiert vom harten Kernlicht, das die in der Mitte positionierte Wabe abgibt. Allerdings ist mir diese Wabencharakteristik oft ein wenig zu stark, deshalb habe ich einen Diffusorstoff davor platziert.

Damit erreicht man eine einigermaßen harte, gerichtete Lichtwirkung im Kopfbereich, mit weicherem Fülllicht der “Schüssel” für den restlichen Körper. Das Licht wurde auf Blende 9 eingemessen.

Ich wollte die Stimmung und die Aussage noch etwas unterstützen, indem ich die rote Farbe auch etwas auf den Hintergrund /das Umfeld ausdehnte. Gleichzeitig sollte das Set bei der schwachen Umgebungsbeleuchtung gegen das Blitzlicht nicht ZU dunkel werden.

Ein weiterer Blitz war also nötig. Einer, der das Umgebungslicht imitiert.

Ich verwende Schirme nicht gerne als Führungslicht, da ihr Licht schwer zu kontrollieren ist. Es ist einfach überall. Aus demselben Grund eignen sie sich aber hervorragend als Lichtformer für diffuses Füll- oder Umgebungslicht.

Ich packte also eine 115cm-“Schirmsoftbox” (ein Durchlichtschirm mit schwarzer Abdeckung zur offenen Seite) auf einen Blitz und richtete ihn zur Decke. Auf den Schirmreflektor (in der Schirmsoftbox) legte ich eine rote Lee-Folie. Der Blitz stand rechts hinter der Sitzecke. Die Einstellung der Stärke habe ich nach Gefühl vorgenommen und bis mir das Ergebnis auf dem Bild gefiel. Beim Model dürfte dieses Licht ca. 2 Blenden dunkler gewesen sein als das Führungslicht.

Hier sieht man das Hauptlicht und den Blitz, der das farbige Umgebungslicht simuliert.

Hier sieht man das Hauptlicht und den Blitz, der das farbige Umgebungslicht simuliert.

Alles, was dann noch nötig war, war eine Windmaschine (betrieben an einer mobilen Steckdose), die wir über das Gelender und auf das Model gehalten haben, um die Haare mehr fliegen zu lassen.

Assistent und Visagistin hievten abwechselnd die Windmaschine über das Gelender.

Assistent und Visagistin hievten abwechselnd die Windmaschine über das Gelender.

"Extreme Rage"

"Extreme Rage"

Über 

Professioneller Fashion- & Beauty-Fotograf mit und aus Leidenschaft.

Ebenfalls aus Herzblut: Dozent, Autor.

Wurde nicht mit einer Kamera geboren, sie ist inzwischen aber angewachsen.

Hat einen "(Blitz)Lichtfetisch". Umfangreiches Technik- & Fotowissen.
Kann trotzdem brauchbare Fotos machen.

    Besucht mich auch auf:
  • googleplus
  • facebook
  • twitter
  • youtube