Canon EP-EX15 am Vollformat: Verräter der Krone!

Ich bin ein ganz schlimmer Verräter. Ein Ketzer. Ein Verächter der eigenen Möglichkeiten. Echt jetzt.

Das schlimmste aber dürfte sein, daß mich das nicht im geringsten stört – im Gegenteil, ich empfinde sogar teuflische Freude beim Gedanken daran, daß andere aufregen könnte, was ich tue.

Wovon ich die ganze Zeit rede? Vom Vollformat und dem großen Sucher. Den, den ich nicht nutze.

Wie man sieht, passt die Augenmuschel der 5D Mark II nicht ganz...

Wie man sieht, passt die Augenmuschel der 5D Mark II nicht ganz...

Jetzt aber genug der Rätzel und zum Kern der Sache: Ich habe auf meine 5D eine “Okkularverlängerung” EP-EX15 von Canon montiert. Und darauf dann auch noch (um den Skandal perfekt zu machen) die Augenmuschel der EOS 450D (die der 5D ist nämlich zu groß).

EP-EX15 schafft Platz für die Nase. ;-)

EP-EX15 schafft Platz für die Nase. 😉

Warum das so eine Ketzerei ist? Weil der/die/das EX15 nicht nur das Sichtfenser des Suchers nach hinten verlegt, und damit mehr Platz zwischen Gesicht und Kamerarückseite schafft. Das dürfte ja für jeden positiv sein. Nein, EX15 verkleinert das Sucherbild auch um 30%!

Und da liegt die Blasphemie: Während sich doch viele Photographen Vollformat-Kameras auch wünschen oder kaufen, weil man dann “endlich wieder einen gescheiten, großen Sucher hat”, kaufe und verwende ich ein Bauteil, welches genau das wieder einschränkt. Und das mit voller Absicht.

Die Augenmuschel der 450D passt offensichtlich.

Die Augenmuschel der 450D passt offensichtlich.

Ich möchte ein Bild mit einem Blick in voller Gänze erfassen können, um zu sehen, ob Kopfhaltung und Fußstellung meines (Ganzkörper-)Modells auch zur gleichen Zeit zusammenpassen. Der große Sucher zwang mich aber oft, mit dem Auge darin umherzuwandern, bis ich alle relevanten Informationen erfasst hatte. Diese Beschränkung möchte ich nicht mehr, ich möchte wieder instinktiv in Bruchteilen von Sekunden entscheiden können, ob ich abdrücke oder nicht. Deshalb EX15. Da es MEINE Kamera ist und ICH die Fotos schieße, muß ich auch entscheiden, wie und mit was ich arbeiten möchte. In diesem Fall: Mit einem kleineren Sucherbild.

Und jetzt wird’s paradox: Ich habe meine Entscheidung getroffen und bin glücklich damit. Dennoch würde ich gern von Euch lesen, was Ihr dazu meint oder ob Ihr schon vielleicht schon in ähnlichen Situationen wart, wo es also hieß: “I don’t f…. care what the others say!”
Kurz gesagt: Schreibt mir einen Kommentar! 😉

Über 

Professioneller Fashion- & Beauty-Fotograf mit und aus Leidenschaft.

Ebenfalls aus Herzblut: Dozent, Autor.

Wurde nicht mit einer Kamera geboren, sie ist inzwischen aber angewachsen.

Hat einen "(Blitz)Lichtfetisch". Umfangreiches Technik- & Fotowissen.
Kann trotzdem brauchbare Fotos machen.

    Besucht mich auch auf:
  • googleplus
  • facebook
  • twitter
  • youtube