Review: Tamron 24-70mm f2,8 VC, Canon EF 24-70mm f/2.8L USM & Canon EF 24-70mm f/2.8L II USM

Das ist mal ein langer Titel. Und es war auch ein langer Test. Einen vollen Monat nämlich gaben mir Canon und Tamron, um ihre Standardzooms zu testen. Was es über […]

Das ist mal ein langer Titel. Und es war auch ein langer Test. Einen vollen Monat nämlich gaben mir Canon und Tamron, um ihre Standardzooms zu testen.
Was es über Reviews, Tests & Rezensionen bei mir grundsätzlich zu wissen gibt, findet Ihr nochmal hier und hier.
Trotz des Monats Zeit war der Test schwer. Sehr schwer.

Manch einer mag sich noch dunkel daran erinnern, dass ich vor einer Ewigkeit(!) das Tamron SP 24-70mm F/2.8 Di VC USD für meine Canon zum Testen bekam. Ich hatte auch ein ausführliches Review versprochen – aber nie geliefert (nur eine Kurzübersicht).
Wohl kaum jemand hätte geglaubt, daß es jemals noch erscheinen wird – inklusive mir selbst. Nun aber ist es soweit! Hier ist das ausführliche Review, inkl. Vergleich zum Canon EF 24-70/2.8 L USM und Canon EF 24-70/2.8 L USM II.
Ich habe es als Video aufgenommen und warum ich das Review damals nicht sofort veröffentlicht habe, erfahrt ihr darin auch. Es war ein langer Denkprozess, ob es noch sinnvoll ist. Heute denke ich aber: ja!

Schau mal rein (Text-Teaser siehe unten)!

Und abonnier‘ doch gleich den Kanal!

Und wenn Du schon bei so viel toller Interaktion bist: Stellt Dich vor! Bitte!

Wer gerne liest, dem gebe ich hier den Anfang eines Artikels, den ich bereits begonnen hatte. Jetzt ist es ein „Teaser“ zum Video, in dem auf noch mehr Punkte eingegangen wird:

Canon EF 24-70mm f2.8L USM Canon EF 24-70mm f2.8L II USM Tamron 24-70mm f2,8 VC
Einführung 2002 2012 2012
Filterdurchmesser 77mm 82mm 82mm
minimale Fokusdistanz 0,38m 0,38m 0,38m
Gewicht 950g 805g 825g
Abdichtung Staub und Spritzwasser ja ja ja
Bildstabilisator nein nein ja
Linsen-Beutel mitgeliefert ja ja nein
Garantie 1 Jahr 1 Jahr 1 Jahr (5 Jahre nach Registrierung innerhalb von 2 Monaten)
UVP 1275 Euro (lt. digitalkamera.de, Stand 27.08.2012) 2299 Euro 1349 Euro
Marktpreis Juli 2015 nicht mehr erhältlich, gebraucht ab ca. 850 Euro ca. 1690 Euro ca. 730 Euro

 

Auf den ersten Blick sieht man: Die Objektive sind durchaus vergleichbar, aber es gibt doch Unterschiede im Detail.

Haptik

Unterschiede in der Haptik gibt es, für mich etwas überraschend, vor allem zwischen dem „alten“ und dem „neuen“ Canon. Hier handelt es sich offenbar um 2 völlig unterschiedliche Objektive. Anders als damals vom 28-70 zum 24-70 (I) hat man mit dem neuen EF 24-70mm f/2.8L II USM bei der Konstruktion auch des Gehäuses bei 0 angefangen.
Während die Version I zum großen Teil aus Metall besteht und im Weitwinkel (!) am längsten ist, besteht die Version II anscheinend aus hochwertigem Industrieplastik und fährt im Tele in die Länge aus. Deshalb erinnert es mich haptisch eher an das EF 17-40mm f/4L USM oder das EF 100 mm 1:2,8L IS USM als an den Vorgänger.
Die Vorteile: Während sich Version II des Standardzooms immer noch hochwertig und stabil anfühlt, spart die neue Konstruktion (dringend notwendig) fast 150 g Gewicht und behebt die voll ausgefahren recht auffällige „Kopflastigkeit“ des „alten“ Objektivs.
Das EF 24-70mm f2.8L (I) USM wirkt gebaut wie ein Panzer. Leider täuscht meiner Erfahrung nach dieser Eindruck in der Praxis. Das Objektiv, vor allem der metallene Tubus bzw. dessen Führungen sind sehr empfindlich, was schnell zu Dezentrierung und Fehlfokus führt. Eine regelmäßige Justage war für mich unumgänglich.
Das Tamron fühlt sich in der Haptik sehr sehr sehr ähnlich dem neuen Canon an, die Unterschiede sind eher marginal. Einzig beim (in beiden Fällen eigentlich unnötigen) „Lock“-Schalter steht das Tamron vom Wertigkeitsgefühl her zurück. Auch das Tamron ist leichter als das alte Canon, minimal schwerer aber als das neue.

Manueller Fokus

Alle 3 Testkandidaten erlauben einen sehr feinfühligen, wohlgedämpften manuellen Fokus sollte das mal nötig sein. Hier merkt man deutlich die Hochwertigkeit aller (!) dieser Objektive und ihrer Konstruktion. Bei keinem ist es nötig, den AF/MF-Schalter dafür umzulegen.
Etwas gewöhnungsbedürftig beim Tamron ist der weit hinten (Richtung Kamera) liegende, eher schmale MF-Ring.

Über 

Professioneller Fashion- & Beauty-Fotograf mit und aus Leidenschaft.

Ebenfalls aus Herzblut: Dozent, Autor.

Wurde nicht mit einer Kamera geboren, sie ist inzwischen aber angewachsen.

Hat einen "(Blitz)Lichtfetisch". Umfangreiches Technik- & Fotowissen.
Kann trotzdem brauchbare Fotos machen.

    Besucht mich auch auf:
  • googleplus
  • facebook
  • twitter
  • youtube